Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Alles zu sonstigen Themen
Antworten
Benutzeravatar
A6 Avant V6 TDI
Beiträge: 5026
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 08:24

Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von A6 Avant V6 TDI » Do 1. Aug 2019, 12:33

Donnerstag, 01. August 2019
Vorsicht bei plötzlichen Pannen Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten
Bild

Unbedarfte Autourlauber sind im Ausland oft leichte Beute für Trickbetrüger. Wer sich gegen Gauner wappnen will, sollte ihre gängigsten Maschen kennen. Eine Übersicht.

Wer einen Autofahrer bestehlen will, muss ihn in der Regel erst einmal anhalten. Dafür haben Gauner eine ganze Reihe unterschiedlicher Tricks:

Spiegeltrick

Wer im Ausland vermeintlich einen Unfall verschuldet hat, freut sich womöglich, wenn sich die Sache mit ein wenig Bargeld aus der Welt schaffen lässt. Das machen sich Betrüger beim sogenannten Spiegeltrick zunutze.

Beim Überholen ihres Opfers erzeugen sie einen lauten Knall und fangen daraufhin an wild zu gestikulieren. Sobald der Urlauber rechts rangefahren ist, zeigen sie einen kaputten Außenspiegel vor und deuten auf einen schwarzen Strich auf der Karosserie des Opfers. Doch der vermeintliche Beweis wurde bereits vorher oder kurz nach dem Anhalten angebracht.

Der ADAC rät in einem solchen Fall unter Bezug auf Erfahrungen seiner Mitglieder, drohend das Handy zu zücken oder einfach weiterzufahren.

Pannentrick

Der Pannentrick ist einer der Klassiker: Beim Überholen deutet einer der Gauner mit besorgtem Ausdruck auf den Hinterreifen des Opfers. Dieses glaubt an eine Panne und fährt rechts ran. Die vermeintlich hilfsbereiten Trickbetrüger tun das auch, nutzen die Verwirrung jedoch, um Gegenstände aus dem Innenraum zu stehlen.

In solchen Fällen sollte man möglichst im verriegelten Fahrzeug bleiben und warten, dass die Gauner aufgeben.

Reifentrick

Der Reifentrick ist eine Variante des Pannentricks, diesmal aber mit einer echten Havarie: Die wird erzwungen, indem bereits im Vorfeld der Reifen des Opfers angestochen wird, beispielsweise während einer Pause auf dem Rasthof. Nun müssen die Kriminellen dem Opfer nur noch folgen, bis es den Luftverlust bemerkt.

Während die Diebe ihre Hilfe beim Reifenwechsel anbieten, lassen sie Wertsachen verschwinden. Auch in einem solchen Fall hilft es, Geld, Papiere und Handy immer im Blick zu halten.

Falsche Engel

Eine weitere Variante des Pannentricks, der mit dem guten Image der sogenannten "Gelben Engel" spielt: Wenn der Pannendienst im Ausland schon da ist, bevor er gerufen wurde, sollten daher immer die Alarmglocken angehen.

Der ADAC warnt jedes Jahr zur Urlaubssaison vor falschen Abschleppfahrern in Ungarn und Serbien. Mittlerweile seien die Betrüger jedoch auch in Bulgarien, Kroatien, Slowenien, der Slowakei, Litauen und Polen unterwegs.

Autotür-Aufreißer


Eine eher brachiale Art des Diebstahls, die vor allem im Stadtverkehr nicht selten ist, ist das Aufreißen der Autotür: Geklaut wir jedoch meist nicht, wie man vermuten könnte, an der Ampel, sondern während eines provozierten Stopps.

Beispielweise bremst ein Auto unvermittelt stark ab, sodass das Opfer zum identischen Manöver gezwungen ist. Das hat bei einigen Pkw-Modellen den Vorteil, dass sich die Zentralverriegelung löst – eigentlich, damit bei einem Unfall die Rettungskräfte leichter an die Insassen kommen. In diesem Fall ist es aber meist ein Roller- oder Motorradfahrer, der die Tür aufreißt und etwa die Tasche vom Beifahrersitz stiehlt.

Generell gilt: Wo sich Touristen tummeln, wittern Gauner häufig leichte Beute. Wer ihnen ihre Arbeit durch einige Grundregeln erschwert, erhöht die Chancen, verschont zu werden: Gepäck sollte stets im Kofferraum und nicht auf den Rücksitzen aufbewahrt werden. Von Fremden sollte man sich nicht zum Anhalten nötigen lassen. Wird dies unvermeidbar, verriegelt man Autotüren und öffnet Fenster nur einen Spalt. Wer mit Mietwagen unterwegs ist, legt am besten eine lokale Zeitung sichtbar ins Auto. Bei Einheimischen vermuten Diebe weniger Wertgegenstände. Räder sollten stets - also auch auf dem Fahrradträger - abgeschlossen sein. Vorab sollte man klären, ob fürs Rad Versicherungsschutz besteht.

Quelle: n-tv.de, sni/sp-x
Quelle: https://www.n-tv.de/auto/Gauner-Tricks- ... 78517.html
S6 Avant 4.0 TFSI 331 KW/450 PS S-tronic, mit allem was man brauchen kann.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 6543
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 19:24

Re: Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von Flo » Do 1. Aug 2019, 15:18

Mit dem eigenen Auto würde ich außerhalb des D-A-CH-Raumes und des grenznahen FR-BE-NE-LUX-NL-Bereichs ganz sicher nicht unterwegs sein wollen.

Habe schon im Bekanntenkreis ähnliche Geschichten gehört, bspw. die fingierte Panne, wo man den Fahrer dann mit dem Kofferraumdeckel im Kofferraum festgedrückt hat, um an die Wertsachen zu kommen oder die Abzocke an Mautstationen in Italien...

Wer unbedingt meint, in südliche Länder mit dem eigenen Auto in Urlaub zu fahren soll das tun, muss dann aber auch die dortigen Machenschaften in Kauf nehmen...


Gruß
Porsche Cayman GTS 981 250 kW (10/2014) 36.800 km Sports Car
Renault Twizy Color 13 kW (04/2012) 30.800 km City Missile
Volkswagen Touareg Terrain Tech 7P6 193 kW (06/2015) 93.000 km Offroad Vehicle

Benutzeravatar
Tomir32
Beiträge: 1267
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 12:38

Re: Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von Tomir32 » Do 1. Aug 2019, 15:26

Das ist viel bla bla um nichts und kann euch auch bei uns passieren. Aber bleibt ihr nur schön in euren Heimen hocken... :D
The Dinosaur - fast and advanced in years

Benutzeravatar
Crushcaspar
Beiträge: 1001
Registriert: Di 12. Aug 2014, 20:52

Re: Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von Crushcaspar » Fr 2. Aug 2019, 19:08

Tomir32 hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 15:26
Das ist viel bla bla um nichts und kann euch auch bei uns passieren. Aber bleibt ihr nur schön in euren Heimen hocken... :D
Sehe ich auch so-war mit dem Auto viel in Polen-Tschechien-Slowakei-Ungarn-Slowenien-Kroatien-Italien-Spanien-Frankreich ; kann bisher nix negatives vermelden-das gleiche gilt fürs Motorrad!

Gauner gibt es überall

Benutzeravatar
jch
Beiträge: 1465
Registriert: Di 8. Jul 2014, 19:26

Re: Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von jch » Fr 2. Aug 2019, 20:52

Crushcaspar hat geschrieben:
Fr 2. Aug 2019, 19:08
Tomir32 hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 15:26
Das ist viel bla bla um nichts und kann euch auch bei uns passieren. Aber bleibt ihr nur schön in euren Heimen hocken... :D
Sehe ich auch so-war mit dem Auto viel in Polen-Tschechien-Slowakei-Ungarn-Slowenien-Kroatien-Italien-Spanien-Frankreich ; kann bisher nix negatives vermelden-das gleiche gilt fürs Motorrad!

Gauner gibt es überall
Jup. +1.

Kann auch aus Italien-Frankreich-Österreich-Ungarn-Slowakei-Tschechei-Dänemark-Schweden-Norwegen-Frankreich-Spanien -Portugal nichts negatives vermelden. Am nervigsten fand ich da eher noch die Ampel-Scheiben-Putzer in Berlin.
2015 T5 - Hotel California
1990 420SEC - Das Beste oder nichts

Kaiger
Beiträge: 798
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 23:40

Re: Vorsicht bei plötzlichen Pannen - Gauner-Tricks, die Autourlauber kennen sollten

Beitrag von Kaiger » So 4. Aug 2019, 11:05

Flo hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 15:18
Mit dem eigenen Auto würde ich außerhalb des D-A-CH-Raumes und des grenznahen FR-BE-NE-LUX-NL-Bereichs ganz sicher nicht unterwegs sein wollen.
:lachtot:
2019 Renault Mégane RS
1991 Saab 900 Cabrio 2.1i
1997 Saab 9000 2.3t Anniversary

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste